Junge Talente in den E-Kader berufen

Talentiade 2017

In Passau hat die Talentsichtung der niederbayerischen Leichtathleten stattgefunden. Der TSV 1861 Deggendorf ist mit den meisten Teilnehmerinnen der Jahrgänge 2004/2005 an den Start gegangen. Die besten fünf jungen Sportler sind in die besondere Talentförderung, den E-Kader, aufgenommen worden. Dazu galt es verschiedene Tests zu absolvieren. Dabei wurde auf die Beweglichkeit der Teilnehmerinnen geachtet, leichtathletische Grundlagen, turnerische Fähigkeiten und vor allem gab es Punkte auf verschiedene Tests: 30 m fliegend, Medizinball schocken vorwärts, 5er Hop und 12 Minuten Lauf (Cooper-Test).
Chiara Hacker kam mit 31 Punkten insgesamt auf Platz 2, wobei besonders ihre Leistung über 10 Punkte im Medizinballschocken überragend war. Annika Friese erreichte insgesamt den 15. Platz mit 24 Punkten und überzeugte vor allem mit 8 Punkten im 12 Minuten Lauf (2600m). Pia Stern wurde mit 21 Punkten 22. und zeigte eine herausragende Leistung beim Schocken. Neben den genannten Sportlerinnen konnte sich auch Natalie Wallstabe für den E-Kader qualifizieren. Ausschlaggebend war hier ihre Leistung von 2750m beim Cooper-Test, womit sie als beste Läuferin abschloss. Moritz Riesinger konnte an der Talentiade nicht teilnehmen, dennoch wurde er aufgrund seiner Leistungen im Jahr 2017 in den E-Kader aufgenommen.
Lisa Linder zeigte durchgehend gute Leistungen und kam zusammen mit ihrer Trainingspartnerin Luisa Kramhöller, die vor allem im Lauf gefiel, mit 18 Punkten auf Platz 30. 16 Punkte bedeuteten Platz 37 für Lara Wenig, die sich auffallend gut im Umgang mit dem Medizinball präsentierte. Auch bei Hannah Jonas fiel die gute Leistung mit dem Medizinball auf. Sie kam zusammen mit ihrer Teamkollegin Greta Heigl, die gute Läuferqualitäten aufweist (2500m), mit 15 Punkten auf Platz 39. Emma Fritsche lief 2450m in 12 Minuten und teilte sich am Ende Platz 50 mit Celina Zölfl, die insgesamt konstante Leistungen zeigte.