Trauchgau / Koblenz / Sankt Wendel 30.05.2019 / 22.06.2019 / 28.06.2019
Chiara Hacker und Pia Stern auf der Süddeutschen Meisterschaft
Agnes Leitgeb in Sankt Wendel

Deggendorfer Jugend auf Süddeutscher und Bayerischer Meisterschaft

Unsere Leichtathleten waren in den letzten Tagen bei Bayerischen Meisterschaften im Trauchgau und Süddeutschen Meisterschaften einmal in Koblenz und einmal in Sankt Wendel vertreten. Die Ergebnisse können sich sehen lassen, auch wenn die Athleten mit widrige Umständen zu kämpfen hatten.

Pia Stern vom TSV 1861 Deggendorf ging bei den Bayerischen Rasenkraftmeisterschaften in Trauchgau an den Start. In ihrer Altersklasse der Schülerinnen A startete sie mit vier ungültigen Versuchen im Hammerwurf in den Wettkampf, was 0 Punkte bedeutete. Das Gewicht von 3 kg schleuderte sie auf 19,42 m - Platz 4 im Gesamtklassement und den Stein stieß sie auf 9,24 m, womit sie die zweitbeste Weite der Schülerinnen A erzielte. Insgesamt erreichte die Deggendorferin 1546 Punkte und Platz 7. Nach kurzer Pause startete die Deggendorferin bei der weiblichen Jugend B und hier gelang der Hammerwurf. Mit 28,28 m erzielte sie eine neue persönliche Bestleistung, das 5 kg schwere Gewicht schleuderte sie 15,27 m weit und der ebenfalls 5 kg schwere Stein flog auf 7,84 m. Insgesamt erreichte Pia Stern damit einen hervorragenden 3. Platz mit 1704 Punkten auf den Bayerischen Meisterschaften.

Bei den Süddeutschen Meisterschaften der U16 in Koblenz starteten Pia Stern und Chiara Hacker im Hammerwurf. Pia Stern (W14) gelang ein Wurf über 27,21 m, damit konnte sie ihren 11. Platz, auf dem sie gemeldet war, halten. Chiara Hacker (W15) musste sich nach längerer Verletzungspause mit 22,87 m im Hammerwurf begnügen, was in ihrer Altersklasse Platz 10 bedeutete. Auch im Kugelstoß hatte sich Chiara qualifiziert. Am Wettkampftag kam sie jedoch nicht über 10,18 m hinaus und musste sich mit Platz 16 zufriedengeben.

Eine Woche später ging Agnes Leitgeb bei den Süddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U18 in Sankt Wendel an den Start. Bei sengender Hitze legte sie die 200 m in 27,16 s zurück, was unter 29 gemeldeten Athleten einen hervorragenden 19. Platz bedeutete. In ihrer Paradedisziplin über 400 m war Agnes im schnellsten Lauf gesetzt, der als letzter Lauf abgehalten wurde. Das bedeutete, dass sie lange in der Hitze warten musste. Zudem startete die Athletin des TSV Deggendorf auf der Außenbahn, auf der man seine Gegner im Rücken hat. Mit einer Zeit von 60,52 s erreichte Agnes Leitgeb insgesamt den 9. Platz.

 

Übersicht der Ergebnisse
AthletKlasse200 m400 mKugelHammerGewichtStein
Pia Stern W14 - - - o.g.V. 19,42 m 9,24 m
Pia Stern U18 - - - 28,28 m 15,27 m 7,84 m
Chiara Hacker W15 - - 10,18 m 22,87 m - -
Agnes Leitgeb U18 27,16 s 60,62 s - - - -
Pocking 07.06.2019
Deggendorfer Athleten nach dem Wettkampf in Pocking

Leichtathleten auch in den Ferien aktiv

Beim Pfingstmeeting in Pocking sind zehn Athleten des TSV Deggendorf an den Start gegangen. Bei den Wurf- und den Laufdisziplinen konnten die Sportler sehr gute Erfolge erzielen und brachten einiges an Edelmetall mit nach Hause. In der Altersklasse U14 stieß Simon Kramhöller die Kugel auf 7,79 m und stellte damit seine Bestleistung ein. Seine 14-jährige Schwester Luisa Kramhöller startete über 100 m in 14,63 s in den Wettkampf, während ihre Vereinskolleginnen Lara Wenig und Pia Stern im Diskuswurf ihr Können unter Beweis stellten. Pia Stern gewann mit einer Bestleistung von 24,80 m und Lara Wenig wurde ebenfalls mit einer Bestweite von 18,01 m Vierte. Im Weitsprung traten drei Deggendorferinnen der Altersklasse W14 an. Als Beste schloss Luisa Kramhöller als 12. mit 4,27 m ab, gefolgt von Natalie Wallstabe (4,07 m) und Emma Fritsche (3,84 m). Der Werferin Pia Stern gelang auch im Kugelstoß mit 8,77 m eine neue Bestleistung, die den 2. Platz bedeutete. Luisa Kramhöller kam mit 6,69 m auf Platz 11, gefolgt von Lara Wenig mit 6,42 m. Die 16-jährige Agnes Leitgeb startete über 100 m, wo sie mit 13,30 s Platz 3 belegte, über 200 m gelang in 26,54 s Platz 2 und über 800 m kam sie mit einer Zeit von 2:47,86 min auf den 1. Platz. Ihre gleichaltrige Trainingspartnerin Leonie Wallstabe ging als Zweite in 3:03,02 min über die Ziellinie. Im Kugelstoß gelang Leonie Wallstabe eine neue Bestleistung. 8,48 m bedeuteten Platz 2, obwohl sie während des Kugelstoßwettkampfes den 800-m-Lauf absolvierte. In der Altersklasse W40 gelang Nicola Plößner ein Sieg im Kugelstoß mit 6,39 m, in der Altersklasse W45 siegte Tanja Kramhöller mit einer Bestleistung von 6,46 m. Die Deggendorfer 3x800-m-Staffel der weiblichen Jugend U16 konnte leider bei den Bezirksmeisterschaften nicht an den Start gehen, da sich Natalie Wallstabe bei einer unglücklichen Landung im Weitsprung den Arm gebrochen hatte.

Übersicht der Ergebnisse
AthletKlasse100 m200 m800 mWeitKugelDiskus
Simon Kramhöller U14 - - - - 7,79 m -
Luisa Kramhöller U16 14,63 s - - 4,27 m 6,69 m -
Pia Stern U16 - - - - 8,77 m 24,80 m
Lara Wenig U16 - - - - 6,42 m 18,01 m
Natalie Wallstabe U16 - - - 4,07 m - -
Emma Fritsche U16 - - - 3,84 m - -
Agnes Leitgeb U18 13,30 s 26,54 m 2:47,86 min - - -
Leonie Wallstabe U18 - - 3:03,02 min 3,82 m 8,48 m -
Tanja Kramhöller W45 - - - - 6,46 m -
Nicola Plößner W40 - - - - 6,39 m -
Bogen 01.06.2019
Doppelsieg der Deggendorfer 4x100 m Staffeln der U16

Ein heißer Tag für die Leichtathletik bei den Kreismeisterschaften in Bogen

Der Leichtathletik-Kreis Donau-Wald hat in Bogen seine Besten gesucht. Die Athleten des TSV 1861 Deggendorf brachten viele Medaillen mit nach Hause. Für das Highlight des Tages war wieder einmal Agnes Leitgeb verantwortlich. Mit 58,82 s unterbot sie ihre Bestleistung über 400 m von den Niederbayerischen Meisterschaften aus der Vorwoche noch einmal und hat sich damit für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Ein weiteres herausragendes Beispiel: Bei den Jungs der Altersklasse M8 holte sich Bastian Schwaighofer einen kompletten Medaillensatz. Silber im 50 m Sprint mit 9,36 s, Bronze im Weitsprung mit 2,92 m und Gold im Ballwurf mit 26,50 m.
In der gleichen Altersklasse war auch Teamkollege Maximilian Sterr sehr erfolgreich. Er holte sich Silber im Ballwurf mit 25,00 m, Silber im Weitsprung mit 3,06 m und Bronze im Sprint mit 9,49 s. Lukas Mundt ergänzte die beiden im Weitsprung mit 2,39 m, wobei er in einer höheren Altersklasse starten musste, um überhaupt am Wettkampf teilnehmen zu können.

In der Klasse M9 gingen außerdem Lukas Stern und Simon Prölß an den Start. Im Sprint holte sich Lukas dabei die Bronzemedaille mit 8,77 s, sowie ebenfalls Bronze im Weitsprung mit 3,37 m. Simon erlief hier 9,45 s und sprang 3,04 m. Zusätzlich warf dieser 15,00 m. Zusammen bildeten Maxi, Bastian, Lukas und Simon eine 4x50 m-Staffel in der Altersklasse U10. Mit 36,11 s mussten sie sich nur dem Straubinger Team knapp geschlagen geben.
Einen Jahrgang darüber startete Luca Kritzenberger. Über die 50 m erlief er 8,86 s. Im Weitsprung kam er auf 3,14 m und im Ballwurf auf 27,50 m. Der zwölfjährige Simon Kramhöller konzentrierte sich nur auf das Kugelstoßen und konnte mit 7,79 m seine bisherige Bestleistung deutlich verbessern. In Bogen bedeutete das Platz 2. Bei den M15 wagte sich Benjamin Huber an die harte Disziplin über die 300 m. Mit 44,85 s kam er bei seinem ersten Lauf auf dieser Strecke gleich auf ein respektables Ergebnis. Im Sprint über die 100 m konnte er seine Zeit gegenüber dem Einstand in Plattling mit 13,06 s leider nicht verbessern. Im Weitsprung reichten 4,51 m, um sich jeweils den 1. Platz zu sichern.

Bei den Mädchen der Altersklasse U10 gingen in der W8 Amanda Andersen, Charlotte Wallstabe und Charlotte Steinleitner an den Start. Dazu gesellte sich Oda Menzebach, welche eine Altersklasse höher starten musste. Im Sprint ging Platz 2 an Amanda Andersen mit 9,30 s und Platz 3 an Charlotte Steinleitner mit 9,53 s. Charlotte Wallstabe kam auf 10,09 s und Oda Menzebach auf 12,49 s. Im Weitsprung ging es für Amanda Andersen ebenfalls aufs Treppchen. Ihre 2,80 m reichten für Bronze. Charlotte Wallstabe sprang 2,65 m und Charlotte Steinleitner 2,65 m. Oda Menzebach kam auf 1,50 m. Im Ballwurf sicherte sich Charlotte Wallstabe mit 15,50 m den zweiten Platz vor Amanda Andersen mit ebenfalls 15,50 m. Der zweitbeste Versuch gab hier den Ausschlag. Charlotte Steinleitner warf 11,00 m und Oda Menzebach 5,50 m.

In der W9 gingen Finola Walz und Sarah Schäfer ins Rennen. Mit 9,40 s für Finola und 10,40 s für Sarah über die 50 m ging es hinein in den Wettkampftag. Im Weitsprung kam Finola auf 2,92 m und Sarah auf 2,61 m. Im abschließenden Ballwurf holte sich Finola mit einer Weite von 21,00 m den 2. Platz. Sarah Schäfer kam auf 15,50 m. Im gemeinsamen Staffelwettbewerb der Altersklasse U10 gingen Charlotte Steinleitner, Amanda Andersen, Charlotte Wallstabe und Finola Walz ins Rennen. Mit 37,26 s verbesserten sie die Vorjahreszeit deutlich.

Bei den W11 startete Ariana Andersen mit 8,33 s im Sprint in den Vormittag. Im Weitsprung kam sie auf 3,42 m und im Ballwurf auf 19,00 m. Bei den W13 erlief Inga Friese mit einer sehr guten Zeit von 10,98 s die Goldmedaille im 75 m Sprint. Im Hochsprung holte sie sich mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,38 m die Bronzemedaille. Beim Weitsprung konnte ihr mit 4,36 m niemand die Goldmedaille streitig machen.
Bei der Jugend U16 startete der größte Deggendorfer Block. In der W15 lief Annika Friese im 100 m Sprint 14,57 s. In der W14 musste sich Lara Wenig in der gleichen Disziplin knapp mit dem 4. Platz begnügen bei einer Zeit von 14,21 s. Luisa Kramhöller erlief 14,38 s, Pia Stern 14,73 s und Hannah Jonas 14,90 s. Über die 800 m lieferten sich Emma Fritsche und Natalie Wallstabe ein enges Rennen. Nachdem Natalie lange führte, griff Emma sie auf der Zielgerade noch einmal ein. Mit 2:46,25 min zu 2:46,50 min gelang es Natalie jedoch knapp den ersten Platz zu verteidigen. Im Hochsprung kam Natalie mit 1,43 m auf den zweiten Platz, Emma Fritsche erreichte 1,20 m. Im Weitsprung kam Natalie Wallstabe mit 4,35 m ebenfalls auf den zweiten Platz. Hier versuchten sich auch Hannah Jonas mit 4,05 m, Luisa Kramhöller mit 4,00 m, sowie Emma Fritsche mit 3,59 m.

Die werfende Zunft zeigte auch in Bogen gute Leistungen. Alle drei Deggendorfer Starterinnen erreichten eine neue persönliche Bestleistung. Pia Stern stieß die Kugel dabei auf 8,59 m und holte sich die Goldmedaille. Hannah Jonas durfte sich mit 8,08 m über die Bronzene freuen. Luisa Kramhöller kam auf 6,82 m. Im Speerwurf erreichte Pia Stern mit 20,55 m den 3. Platz. Es folgten Luisa Kramhöller mit 14,85 m und Lara Wenig mit 12,54 m. Die 15-jährige Annika Friese erreichte im Weitsprung mit 4,22m den 3. Platz.

Über einen Doppelsieg in den 4x100 m Staffelläufen der Altersklasse U16 durften sich die beiden Deggendorfer Teams freuen. Mit 54,65 s für die Staffel bestehend aus Annika Friese, Luisa Kramhöller, Pia Stern und Schlussläuferin Lara Wenig siegten sie vor der zweiten Deggendorfer Staffel aus Inga Friese, Natalie Wallstabe, Emma Fritsche und Hannah Jonas mit 56,37 s.

Agnes Leitgeb holte sich den Sieg über die 100 m der Altersklasse der weiblichen Jugend U18 souverän mit 13,20 s. Zuvor war sie zusammen mit Leonie Wallstabe bereits im Kugelstoßen angetreten. Mit 8,84 m und 7,76 m war es für beide eine Verbesserung ihrer Bestleistungen. Leonie Wallstabe ging zudem beim Speer an den Start: 19,45 m.

Übersicht der Ergebnisse
AthletKlasse50/75/100 m300/400 m800 mWeitHochBallSpeerKugel
Amanda Andersen W8 9,30 s - - 2,80 m - 15,50 m - -
Charlotte Wallstabe W8 10,09 s - - 2,65 m - 15,50 m - -
Oda Menzebach W8 12,49 s - - 1,50 m - 5,50 m - -
Charlotte Steinleitner W8 9,53 s - - 2,59 m - 11,00 m - -
Sarah Schäfer W9 10,40 s - - 2,61 m - 15,50 m - -
Finola Walz W9 9,40 s - - 2,92 m - 21,00 m - -
Bastian Schwaighofer M8 9,36 s - - 2,92 m - 26,50 m - -
Maximilian Sterr M8 9,49 s - - 3,06 m - 25,00 m - -
Lukas Mundt M8 - - - 2,39 m - - - -
Lukas Stern M9 8,77 s - - 3,37 m - - - -
Simon Prölß M9 9,45 s - - 3,04 m - 15,00 m - -
Ariana Andersen W11 8,33 s - - 3,42 m - 19,00 m - -
Luca Kritzenberger M10 8,86 s - - 3,14 m - 27,50 m - -
Inga Friese W13 10,98 s - - 4,36 m 1,38 m - - -
Simon Kramhöller M12 - - -   - - - 7,79 m
Lara Wenig W14 14,21 s - - - - - 12,54 m -
Luisa Kramhöller W14 14,38 s - - 4,00 m - - 14,85 m 6,82 m
Pia Stern W14 14,73 s - - - - - 20,55 m 8,59 m
Hannah Jonas W14 14,90 s - - 4,05 m - - - 8,08 m
Natalie Wallstabe W14 - - 2:46,25 min 4,35 m 1,43 m - - -
Emma Fritsche W14 - - 2:46,50 min 3,59 m 1,20 m - - -
Annika Friese W15 14,57 s - - 4,22 m - - - -
Benjamin Huber M15 13,06 s 44,86 s - 4,51 m - - - -
Agnes Leitgeb U18 13,20 s 58,82 s - - - - - 8,84 m
Leonie Wallstabe U18 - - - - - - 19,45 m 7,76 m
4x50 m Staffel
WK U10

Charlotte Steinleitner

Amanda Andersen

Charlotte Wallstabe

Finola Walz

37,26

Platz 2

4x50 m Staffel
MK U10

Maximilian Sterr

Bastian Schwaighofer

Simon Prölß

Lukas Stern

36,11 s

Platz 2

4x100 m Staffel
WJ U16

Annika Friese

Luisa Kramhöller

Pia Stern

Lara Wenig

54,65 s

Platz 1

4x100 m Staffel
WJ U16

Inga Friese

Natalie Wallstabe

Emma Fritsche

Hannah Jonas

56,37 s

Platz 2

Plattling 25./26.05.2019
Benjamin Huber erläuft die Silbermedaille über 100 m

Reichlich Quali-Leistungen auf der Niederbayerischen Meisterschaft in Plattling

Bei bestem Wetter und wie gewohnt makellos organisiertem und durchgeführtem Wettkampf in Plattling gingen die Athleten des TSV 1861 Deggendorf an beiden Wettkampftagen an den Start.
Bei den U14 ging Laurin Linder nach längerer Wettkampfpause ins Rennen. Über die 75 m gewann er direkt seinen Lauf mit 10,85 s und landete damit auf einem respektablen 4. Platz. Im Weitsprung kam er mit 4,19 m auf ein Weiten-gleiches Ergebnis mit dem Vierten, musste sich aber aufgrund des kürzeren zweitbesten Versuchs letztendlich mit dem 5. Rang begnügen.

Bei den Mädchen der gleichen Altersklasse hatte Inga Friese ebenfalls das Pech des undankbaren 4. Platzes. Über die 60 m Hürden erlief sie dabei 11,08 s. Im Hochsprung teilte sie sich den 3. Platz mit der Schöllnacherin Emily Huber bei einer Höhe von 1,30 m. Im Weitsprung reichte es um einen Zentimeter nicht für das Finale, so dass sie am Ende bei nur drei Versuchen 4,14 m ersprang.
Im größten Teilnehmerfeld der W14 ging Emma Fritsche über die 80 m Hürden an den Start. Mit 16,24 s war sie nah an ihrer Bestleistung. Hannah Jonas konnte ihre persönliche Bestleistung mit einer Zeit von 15,45 s verbessern. Im Hochsprung kam Natalie Wallstabe auf 1,43 m und damit Rang 4. Anschließend fuhr sie noch zu den Oberbayerischen Meisterschaften in Erding um dort die 2.000 m zu laufen. Mit 7:50,13 min. machte sie die Qualifikation zur Bayerischen sowie Süddeutschen Meisterschaft klar.

Im Weitsprung erreichte Luisa Kramhöller 4,41 m, Natalie Wallstabe 4,38 m und Emma Fritsche 3,76 m. Im Wurf waren die Deggendorfer Athleten ebenfalls aktiv. Hannah Jonas stieß die Kugel auf 7,33 m. Pia Stern machte im 6. Versuch beim Diskuswurf mit einem richtig guten Wurf bei einer Weite von 24,78 m die Silbermedaille sowie die Qualifikation zur Bayerischen klar. Im Hammerwurf holte sie sich mit 27,16 m Gold. Dahinter folgte mit 23,64 m und einer neuen persönlichen Bestleistung Lara Wenig mit Silber. Auch hier werden wir die Beiden auf der Bayerischen sehen können. Im Speerwurf komplettierte Pia Stern ihren Medaillensatz mit dem dritten Platz bei einer Weite von 21,92 m. Luisa Kramhöller erwarf 16,19 m.

Bei den W15 ging Annika Friese über 100 sowie 300 m an den Start. Mit 14,30 s über die Kurzdistanz und 48,98 s im Langsprint zeigte sie ganz ordentliche Leistungen. Über die 300 m bedeutete das Bronze. Auch in dieser Altersklasse gab es tolle Wurfleistungen zu bestaunen. Mit 11,54 m im Kugelstoßen ließ Chiara Hacker die Konkurrenz deutlich hinter sich. Ebenfalls Gold holte sie sich im Hammerwurf mit 30,53 m. Und auch hier kam ihr niemand nahe. Die Qualifikation für die Süddeutsche ist ihr damit in beiden Disziplinen sicher.

Bei den M15 ging Benjamin Huber an den Start. Im Weitsprung holte er sich mit 4,70 m die Silbermedaille. Im Sprint über die 100 m erlief er ebenfalls Silber. Die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft verfehlte er dabei nur um 2 Hundertstel.

Zum Abschluss des ersten Tages ging es wie immer an die Staffelwettbewerbe. Die neu zusammengestellte U16-Staffel – bestehend aus Pia Stern, Lara Wenig, Luisa Kramhöller und Emma Fritsche – formte sich dabei erste so wirklich mit der Wettkampfanmeldung. Auf der Bahn schlug sie sich trotzdem gut. Bei den Wechseln war zu sehen, dass das Team noch nicht eingespielt ist – mit ihren Laufzeiten müssen sich die Mädels aber nicht verstecken. Mit einer Zeit von 55,25 s war auf der diesjährigen Niederbayerischen zwar nichts zu holen, aber gegenüber der Vorjahresstaffel war der Unterschied geringer als erwartet.

Am zweiten Wettkampftag, welcher für die Klassen U18 bis zu den Aktiven reserviert ist, gingen zwei Athleten an den Start. Agnes Leitgeb, welche die Qualifikation für die Süddeutsche über 400 m bereits sicher hat, versuchte gleiches auch über die 200 m. Nach einem flotten Lauf bei dem die Ausdauersprinterin das Feld wie gewohnt von hinten angriff, erlief sie mit 26,33 s die geforderte Zeit knapp und darf sich über einen Doppelstart im Saarland freuen. Auf der Niederbayerischen bedeutete diese Leistung den dritten Platz. Für die Silbermedaille reichte es am Ende um nur ein Hundertstel nicht. Über die 100 m erlief Agnes zuvor mit 13,15 s eine neue persönliche Bestleistung und Platz 5.

Das Sahnehäubchen des Tages setzte sie allerdings mit der letzten Disziplin. Über die 400 m holte sie sich nicht nur in ihrer Klasse den ersten Platz, sondern ließ in dem gemischten Lauf auch alle Frauen und U20 hinter sich. Mit einer Zielzeit von 59,13 s verpasste sie die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft um nur 13 Hundertstel. Am nächsten Wochenende bei den Kreismeisterschaften in Bogen soll die Zeit dann aber fallen.
Über die gleiche Distanz war Sebastian Hauser zuvor schon gestartet und durfte sich über 1:03,02 min. freuen.

 

Übersicht der Ergebnisse
AthletKlasse75/100 m200 m300/400 m60/80 m HürdenWeitHochKugelSpeerDiskusHammer
Inga Friese W13 - - - 11,08 s 4,14 m 1,30 m - - - -
Laurin Linder M13 10,85 s - - - 4,19 m - - - - -
Emma Fritsche W14 - - - 16,24 s 3,76 m - - - - -
Luisa Kramhöller W14 - - - - 4,41 m - - 16,19 m - -
Natalie Wallstabe W14 - - - - 4,38 m 1,43 m - - - -
Lara Wenig W14 - - - - - - - - - 23,64 m
Pia Stern W14 - - - - - - - 21,92 m 24,78 m 27,16 m
Hannah Jonas W14 - - - 15,45 s - - 7,33 m - - -
Annika Friese W15 14,30 s - 48,98 s - - - - - - -
Chiara Hacker W15 - - - - - - 11,54 m - - 30,53 m
Benjamin Huber M15 12,82 s - - - 4,70 m - - - - -
Agnes Leitgeb U18 13,15 s 26,33 s 59,13 s - - - - - - -
Sebastian Hauser M - - 1:03,02 min - - - - - - -
4x100 m Staffel
WJ U16

Pia Stern

Lara Wenig

Luisa Kramhöller

Emma Fritsche

55,25 s

Platz 7

Oberbayerische Meisterschaften 2019 in Erding

AthletKlasse2.000 m
Natalie Wallstabe W14 7:50,13 min
Zuchering 18.05.2019
Sandra Fritsche, Nicola Plößner und Tanja Kramhöller nach abgeschlossenem Wettkampf

Dreikampf zwischen Drei in der Senioren Zwei

Auch Wettkämpfe im etwas vorgerückten Alter machen Spaß und bringen Erfolge. Das bewiesen drei Deggendorfer „Seniorinnen“ zwischen 40 und 50 Jahren beim Rasenkraftsport. Sie gingen bei den Bayerischen Meisterschaften in Zuchering bei Ingolstadt an den Start und lieferten sich einen spannenden Wettkampf.

Als erste Disziplin stand das Gewichtwerfen auf dem Plan. Sandra Fritsche legte mit 9,70 m einen guten Wurf vor, Nicola Plößner konnte mit 10,80 m kontern, Tanja Kramhöller machte es mit drei ungültigen Würfen sehr spannend und schaffte im letzten Versuch einen guten Wurf mit 9,56 m. Auch im anschließenden Steinstoßwettbewerb blieb die Reihenfolge gleich und der Abstand knapp. Nicola Plößner warf den 5 kg Stein 5,90 m weit, Sandra Fritsche schleuderte ihn auf 5,72 m und Tanja Kramhöller folgte mit 5,47 m. Beim abschließenden Hammerwerfen schaffte es Nicola Plößner mit einer Leistung von 17,93 m den Vorsprung etwas auszubauen, während Sandra Fritsche mit einer Leistung von 14,07 m an Boden verlor und Tanja Kramhöller mit 15,61 m gut aufholte. Am Ende lag Sandra Fritsche lediglich 3 Punkte vor Tanja Kramhöller. Nicola Plößner konnte den Bayerischen Meistertitel für sich verbuchen, gefolgt von Sandra Fritsche auf dem zweiten und Tanja Kramhöller auf dem 3. Platz.

Am Ende des Wettkampftages wurde noch eine Steinstoßstaffel durchgeführt, bei der Natursteine verschiedener Gewichte – je nach Altersklasse – gestoßen werden mussten. Es traten neun Mannschaften gegeneinander an. Für Deggendorf gingen Tobias Roßner, Sandra Fritsche, Tanja Kramhöller und Nicola Plößner an den Start. Unterstützt wurde die Mannschaft von Sabrina Zeug aus Hausham. Die Mannschaft schaffte insgesamt den hervorragenden 2. Platz und hatte viel Spaß dabei.

Übersicht der Ergebnisse
AthletKlasseHammerGewichtStein
Nicola Plößner Seniorinnen 2 17,93 m 10,80 m 5,90 m
Sandra Fritsche Seniorinnen 2 14,07 m 9,70 m 5,72 m
Tanja Kramhöller Seniorinnen 2 15,61 m 9,56 m 5,47 m
Regensburg 12.05.2019
Agnes Leitgeb und Pia Stern in Regensburg

Das Ticket zur Süddeutschen Meisterschaft ist gelöst

Agnes Leitgeb ging in Regensburg beim Rolf-Watter-Meeting an den Start, um sich mit den besten Sprintern aus ganz Bayern zu messen. Über 100 m ging sie zeitgleich mit der Plattlingerin Rebecca Nebl in 13,29 s über die Ziellinie, was insgesamt für die Beiden Platz 15 bedeutete. Über 200 m kam Agnes Leitgeb schon als Erste aus der Kurve und den Sieg dieses Laufs ließ sie sich auch nicht mehr nehmen. Insgesamt kam sie mit einer Zeit von 26,61 s auf Platz 4. Über 400 m wollte die Deggendorferin die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften laufen. Sie startete in der Innenbahn und hatte so die Konkurrenz vor sich. Mit einem sehr regelmäßigen Lauf kämpfte sie sich Stück für Stück an den Konkurrentinnen vorbei, bog als Erste in die Zielgerade und ließ sich den Sieg ihres Laufs nicht nehmen. Mit 60,8 s gelang auch das Ziel. Pia Stern startete über 100 m, zeigte einen guten Start und ihr gelang eine Zeit von 14,69 s.

Übersicht der Ergebnisse
AthletKlasse100 m200 m400 m
Pia Stern W14 14,69 s - -
Agnes Leitgeb U18 13,29 s 26,61 s 60,80 s
Landshut 11.05.2019
Lara Wenig beim Antritt zum Sprint

Hürden, Wurf und nasse Schuhe beim Block-Mehrkampf in Landshut

Die jugendlichen Leichtathleten des TSV 1861 Deggendorf maßen sich in Landshut bei den Niederbayerischen Block-Mehrkampf-Meisterschaften mit starker Konkurrenz. Bei diesem Wettkampfmodus werden die Kerndisziplinen Hürdenlauf, Sprint und Weitsprung im „Block Wurf“ durch Kugel und Diskus, im „Block Sprint/Spring“ durch Hochsprung und Speerwurf und im „Block Lauf“ durch 2.000 m und Ballwurf ergänzt. So ergibt sich ein leicht individualisierbarer Mehrkampf.

Die älteste Deggendorfer Athletin an diesem Tag holte sich in der Altersklasse W15 im Block Wurf die Silbermedaille. Chiara Hacker legte mit 10,03 m im Kugelstoßen die Tagesbestleistung vor, und überzeugte mit 14,78 m auch über die Hürden. Im anschließenden Diskuswurf erreichte sie 22,57 m und mit 14,38 s über die 100 m sogar knapp eine neue persönliche Bestleistung. Im abschließenden Weitsprung musste sie sich der Erstplatzierten mit einer Weite von 4,59 m gegenüber 4,61 m auch nur um Haaresbreite geschlagen geben. Mit 2.278 Punkten und durchweg guten bis sehr guten Leistungen war ihr 2. Platz allerdings mehr als verdient.

Die jüngste Deggendorfer Athletin an diesem Tag war Inga Friese in der Klasse W13. Wie im Vorjahr holte sie sich auch dieses Jahr die Bronzemedaille im Block Sprint/Sprung. Nach gutem Weitsprung mit 4,21 m zu Beginn und dem Hochsprung mit 1,30 m, einem Hürdenlauf von 11,59 s über die 60 m Distanz und dem Speerwurf von 16,94 m blieb sie nah dran an der Silbermedaille. Beim abschließenden Sprint über 75 m machte sich bei immer noch guten 11,71 s der lange Wettkampftag in den Beinen allerdings schon bemerkbar. Die Steigerung gegenüber dem Vorjahr ist trotz gleicher Platzierung mit 2.006 Punkten aber gut zu erkennen.

In der Altersklasse U16 gingen im Block Sprint/Sprung Natalie Wallstabe und Luisa Kramhöller an den Start. Erstere ist gegenüber dem Vorjahr vom Block Lauf gewechselt um ihre Stärke im Hochsprung ausspielen zu können. Mit 1,33 m bei nassen und windigen Bedingungen erreichte sie ein respektables Ergebnis. Der 80 m Hürdenlauf gelang mit gewohnt eleganter Technik und einer Zeit von 15,36 s. Nach dem Sprint (15,26 s), Weitsprung (4,31 m) und dem Speer (16,76 m) war es am Ende mit 2.044 Punkten in einer hart umkämpften Klasse Platz 9 für sie. Teamkollegin Luisa Kramhöller erreichte mit 15,39 s im Sprint, 17,68 über die Hürden, 4,00 m im Weitsprung, 1,19 m im Hochsprung und 14,73 m im Speerwurf insgesamt 1.782 Punkte.

Im Block Lauf versuchte sich Emma Fritsche als einzige Deggendorferin. Mit schnellen 8:38,08 Min. im abschließenden 2.000 m Lauf, 15,61 s im Sprint, 16,76 s über die Hürden, 3,56 m im Weitsprung und 21,50 m im Ballwurf mit dem 200 g Wurfgerät erreichte sie 1.791 Punkte.

Im Block Wurf der Altersklasse W14 gingen Hannah Jonas und Lara Wenig ins Rennen. Die beiden lieferten sich ein internes Duell, welches mit Punktgleichheit nach 4 von 5 Disziplinen erst mit dem Weitsprung entschieden wurde. Den besseren Einstand hatte Hannah Jonas mit 8,71 m gegen 7,36 m im Kugelstoßen. Über die Hürden stürzte sie, konnte sich aber so schnell wieder aufrappeln, dass sie nur wenig Zeit verlor. Hier holte Lara Wenig mit 17,38 s gegen 17,75 s etwas auf. Im Diskus baute Hannah mit 14,82 m gegen 13,41 m ihren Vorsprung wieder aus. Im Sprint über die 100 m holte Lara Wenig mit ihrer Zeit von 14,62 s diesen komplett ein. Beim abschließenden Sprung konnte Hannah sich jedoch mit 4,09 m vor 3,91 m und Gesamtpunktzahlen von 1.816 zu 1.794 durchsetzen und die Bronze-Medaille für sich sichern.

Übersicht der Ergebnisse

Block Sprint/Sprung

AthletKlasse75/100 m60/80 m H.WeitHochSpeerPunkte
Inga Friese W13 11,71 s 11,79 s 4,21 m 1,30 m 16,94 m 2.006 Pkt.
Natalie Wallstabe W14 15,26 s 15,36 s 4,31 m 1,33 m 16,76 m 2.032 Pkt.
Luisa Kramhöller W14 15,39 s 17,68 s 4,00 m 1,19 m 14,73 m 1.782 Pkt.

Block Lauf

AthletKlasse100 m80 m H.Weit2.000 mBallPunkte
Emma Fritsche W14 15,61 s 16,76 s 3,56 m 8:38,08 min 21,50 m 1.791 Pkt.

Block Wurf

AthletKlasse100 m80 m H.WeitDiskusKugelPunkte
Hannah Jonas W14 15,44 s 17,75 s 4,09 m 14,82 m 7,36 m 1.816 Pkt.
Lara Wenig W14 14,62 s 17,38 s 3,91 m 13,41 m 6,40 m 1.793 Pkt.
Chiara Hacker W15 14,38 s 14,78 s 4,59 m 22,57 m 10,03 m 2.278 Pkt.
Trauchgau/Wiesau 01.05./04.05.2019
Lara Wenig, Pia Stern und Chiara Hacker haben mit schwierigen Bedingungen zu Kämpfen

Werfer: Der Weg zu den Bayerischen Meisterschaften ist frei

Die Deggendorfer Werfer sind in den letzten Tagen bei großen und wichtigen Wettbewerben angetreten und haben sehr gute Platzierungen erzielt. Vor allem ist die Qualifizierung für die Bayerischen Meisterschaften gesichert.

Bei den Südbayerischen Meisterschaften sind zwei Deggendorfer Leichtathletinnen im Hammerwerfen in Trauchgau (Allgäu) an den Start. Die 15-jährige Chiara Hacker warf den 3kg-schweren Hammer auf 30,30 m, was die Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften und Platz 2 bedeutete. Pia Stern (W14) konnte sich beim ersten Freiluftwettkampf dieser Saison auch gleich für die Bayerischen Meisterschaften qualifizieren. Ihr Hammer landete bei 26,39 m und sie kam auf Platz 3.

Wenige Tage später starteten Chiara Hacker, Pia Stern und Lara Wenig mit dem 3kg Hammer in Wiesau (Oberpfalz). Die Witterungsverhältnisse waren sehr schwierig. Aufgrund von Regen und Schnee war der Ring sehr rutschig, was besonders Chiara zu schaffen machte und zu sechs ungültigen Versuchen führte. Besser kam Lara Wenig zurecht. Der 14-jährigen gelang mit 20,66 m eine Bestleistung und sie führte das Feld in ihrer Altersklasse bis zum 5. Versuch an. Dann wurde sie von ihrer Vereinskollegin Pia Stern geschlagen, die ihre Bestleistung auf 28,09 m steigerte.

Übersicht der Ergebnisse

Trauchgau

AthletKlasseHammer
Pia Stern W14 26,39 m
Chiara Hacker W15 30,30 m

Wiesau

AthletKlasseHammer
Pia Stern W14 28,09 m
Lara Wenig W14 20,66 m
Chiara Hacker W15 o.g.V.
Passau 01.05.2019
Übergabe bei der Hindernis-Sprint-Staffel

Neue und alte Disziplinen zum Saisonauftakt in Passau

Das Sportfest im Frühling wurde sowohl als Wettkampf in der Kinderleichtathletik, wie auch mit den traditionellen Disziplinen für die älteren Athleten ausgetragen. Bei der als Teamwettkampf veranstalteten Kinderleichtathletik ging für den TSV 1861 Deggendorf eine Gruppe der Altersklasse U10 an den Start. Sarah Huckova, Bastian Schweighofer, Maximilian Sterr, Maximilian Thalhofer, Simon Thalhofer, Charlotte Wallstabe und Finola Walz maßen sich in 4 Disziplinen gegen ein starkes Teilnehmerfeld von 7 Teams. Gute Leistungen beim Medizinball-Stoßen, bei der Hindernis-Sprint-Staffel und im Weitsprung halfen ihnen dabei den ein oder anderen Fehlwurf bei der abschließenden Biathlon-Staffel auszugleichen. Am Ende erreichten Sie den geteilten 2. Platz. Für den ersten Kinderleichtathletik-Wettkampf kann sich das schon einmal sehen lassen.
Die jugendlichen und erwachsenen Teilnehmer mussten wie gewohnt einzeln antreten und mussten so auch selbst für ihre Leistungen gerade stehen. Bei den Aktiven ging Trainer Sebastian Hauser nach längerer Wettkampfpause über die 200 m an den Start. Die langsamen 28,01 s waren die erwartete Konsequenz, aber die Freude über die Sprintergebnisse der Jugend über die gleiche Distanz überwiegen dann doch.
In der Altersklasse W14 gingen Hannah Jonas und Natalie Wallstabe an der Start. Beim Hürdenlauf über die 80 m Distanz hatten beide Athletinnen mit einem eher schwachen Start zu kämpfen, den sie bis zum Ende nicht wieder wettmachen konnten. Mit 15,52 s für Natalie und 15,61 s für Hannah liefen sie im Mittelfeld kurz hintereinander auf die Plätze 7 und 8 ein. Im Sprint über die 100 m und im Weitsprung lief es für Hannah Jonas nicht ganz so gut. Nachdem der Anlauf lange nicht passte, glückte ihr kein richtig guter Sprung. Über die 100 m erlief sie 15,33 s. Natalie Wallstabe holte sich im Hochsprung mit guten 1,41 m zum Saisonauftakt den dritten Platz.
Bei den U18 trat Agnes Leitgeb sowohl im Ring wie auch auf der Bahn an. Im Kugelstoßen gelang ihr eine neue persönliche Bestleistung mit 8,34 m. Im Diskus lief es mit 14,72 m nicht ganz so gut. Ihre Paradedisziplin liegt jedoch im Sprint, wo sie sowohl über 100 wie auch 200 m antrat. Beide Strecken legte sie mit persönlicher Bestleistung von 13,21 s, sowie 26,61 s ab. Dies bedeutete für den Tag sowohl jeweils knapp Platz 2, wie auch für die 200 m, dass sie die Qualifikation für die Süddeutsche Meisterschaft nur um 2 Zehntel verpasst hat. Über die längste Sprintstrecke von 400 m sollte das mit so guten Ergebnissen über die Kurzdistanz aber auf jeden Fall drin sein.

Übersicht der Ergebnisse
AthletKlasse100 m200 m80 m HürdenHochWeitDiskusKugel
Hannah Jonas W14 15,33 s - 15,61 s - 3,48 m - -
Natalie Wallstabe W14 - - 15,52 s 1,41 m - - -
Agnes Leitgeb U18 13,21 s 26,61 s - - - 14,72 m 8,34 m
Sebastian Hauser M - 28,01 s - - - - -
Kinderleichtathletik
U10

Sarah Huckova

Bastian Schweighofer

Maximilian Sterr

Maximilian Thalhofer

Simon Thalhofer

Charlotte Wallstabe

Finola Walz

Platz 2

Deggendorf 23.03.2019
Das Team ist bereit für den Wettkampf

Abschluss der Winterpower-Serie der Leichtathleten

Mit dem dritten Durchgang und der Kürung der Gesamtsieger in Straubing endet die Winterpower-Wettkampfserie für Kinder im Leichtathletik-Kreis Donau-Wald. Nachdem viele ältere Athleten mittlerweile in die Jugend entwachsen sind, ging der TSV 1861 Deggendorf diese Jahr mit sehr vielen Neulingen an den Start.

In der Klasse der 6-jährigen Jungen gingen Konstantin Edelmann und Niilo Walz ins Rennen und holten sich sowohl in der Tages- wie auch Gesamtwertung den 3, bzw. 2 Platz. Die Klasse M7 war direkt in Deggendorfer Hand: Lukas Mundt vor Simon Knabenbauer, Marius Blum und Moritz Hoffmann. Da für die Gesamtwertung jedoch zwei der drei Wettkampftage absolviert werden müssen, gingen in diese nur Simon, Marius und Moritz mit Platz 1 bis 3 ein. Bei den gleichaltrigen Mädchen wurde Oda Menzebach 4. in Straubing und 3. in der Gesamtwertung.

Gerade bei den M8 hatte der TSV Deggendorf zuletzt erfreulich viel Zulauf. Dementsprechend gingen hier gleich 5 Athleten an den Start. Julius Edelmann auf Platz 10, Klaas Exilus auf 7 und Philipp Straßer auf 8. Bei ihrem Wettkampfdebüt erreichten Maximilian Sterr mit dem 5. und Bastian Schwaighofer mit dem 3. Platz auf Anhieb respektable Ergebnisse. In der Gesamtwertung bedeutete das für Julius den 7. Platz, Klaas auf 5 und Philipp muss sich, nach ansonsten guten Leistungen, aber einem missglücktem Zielwurf, mit dem 3. Platz begnügen.

Die Klasse der Mädchen W8 ging in der Gesamtwertung an Charlotte Wallstabe, welche am letzten Wettkampftag zwar nur 3. wurde, aber durch gute Vorleistungen trotzdem das Treppchen übernahm. Platz 4 in Straubing und 3 insgesamt ging an Amanda Andersen. Der 6. Platz des Tages sowie insgesamt ging an Klara Fröhlich.

Für Lukas Stern reichte es in diesem Jahr in der Klasse M9 nur für den 2. Platz, für Finola Walz in der W9 für den 7. Bei den 10-jährigen Mädchen kam Lia Mundt trotz guter Leistungen in allen Disziplinen nur auf den undankbaren Vierten – das Potenzial für mehr ist aber deutlich erkennbar. Ariana Andersen konnte durch vorangegangen Leistungen auf den dritten Wettkampftag verzichten und holte sich damit bei den W11 den 3. Platz. Der älteste Deggendorfer Athlet Simon Kramhöller wurde an diesem Tag Zweiter und insgesamt Dritter.

Damit enden sowohl die Hallenwettkämpfe in diesem Jahr, wie auch die Wintersaison. Pünktlich mit der Zeitumstellung geht es raus ins Stadion und die jungen Athleten des TSV 1861 Deggendorf bekommen auch hier die Möglichkeit sich an vielen neuen Disziplinen zu versuchen.

Übersicht der Ergebnisse
AthletKlassePunktePlatzGesamt
Konstantin Edelmann M6 11,0 3 3
Niilo Walz M6 23,1 2 2
Moritz Hoffmann M7 13,5 4 3
Marius Blum M7 18,4 3 2
Simon Knabenbauer M7 30,4 2 1
Lukas Mundt M7 55,3 1 -
Oda Menzebach W7 11,8 4 3
Julius Edelmann M8 41,1 10 7
Klaas Exilus M8 54,7 7 5
Philipp Straßer M8 53,8 8 3
Maximilian Sterr M8 62,2 5 -
Bastian Schwaighofer M8 71,6 3 -
Klara Fröhlich W8 44,3 6 6
Amanda Andersen W8 67,9 4 3
Charlotte Wallstabe W8 76,1 3 1
Lukas Stern M9 95,4 2 2
Finola Walz W9 70,8 7 7
Lia Mundt W10 106,4 4 -
Kramhöller Simon M12 108,7 2 3
Ariana Andersen W11 - - 3
Mannheim 17.03.2019
Pia Stern, Stephanie Kritzenberger und Chiara Hacker

Steinstoßen: Deutsche Vizemeisterin aus Deggendorf

Bei den Deutschen Meisterschaften im Steinstoßen in Mannheim gingen drei Athleten des TSV Deggendorf an den Start. Bei den Schülerinnen A über 60 kg erreichte Chiara Hacker beim Stoßen des 3 kg Steins mit 11,14 m eine neue persönliche Bestleistung und damit wurde sie Deutsche Vizemeisterin. Ihre Trainingspartnerin Pia Stern startete in der Gewichtsklasse unter 60 kg, überzeugte auch mit persönlicher Bestleistung von 9,67 m, die Platz 5 bedeutete. Auch mit dem 5 kg Stein traten Chiara und Pia in der weiblichen Jugend B an. Sie zeigten erneut Kampfgeist und persönliche Bestleistungen. Am Ende landete Chiara Hacker auf Rang 4 und Pia Stern auf Platz 7. Bei den Frauen ging Steffi Kritzenberger an den Start und hielt die jüngeren Konkurrentinnen gut in Schach. Sie erreichte den 3. Platz mit 10,19 m.

Übersicht der Ergebnisse
AthletKlasse3 kg Stein5 kg Stein
Pia Stern SchiA bis 60 kg 9,67 7,82 m
Chiara Hacker SchiA über 60 kg 11,14 m 8,98 m
Stephanie Kritzenberger F - 10,19 m
Schongau 16.02.2019
Athleten des TSV 1861 Deggendorf in Schongau
Athleten des TSV 1861 Deggendorf in Schongau

Wenn Steine das Fliegen lernen

Bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften im Steinstoßen gingen zwölf Sportler des TSV 1861 Deggendorf an den Start. Die lange Anreise in oberbayerische Schongau und natürlich auch der Trainingsfleiß wurde mit einigen Meistertiteln und vielen guten Platzierungen belohnt.

Gleich zwei Meistertitel holte sich Steffi Kritzenberger mit 9,37 m bei den Frauen und bei den Seniorinnen 1 legte sie noch zu und schleuderte den 5kg-Stein auf 9,97 m. Ihr Sohn Luca Kritzenberger, der jüngste Teilnehmer, stieß den Stein auf 4,32 m, was Platz 3 für ihn bei den Schülern C bedeutete. Auch bei den etwas älteren Schülern B ging er an den Start, verbesserte seine Leistung auf 4,43 m und belegte dort insgesamt den 5. Platz.

Den Meistertitel in dieser Altersklasse holte sich sein Vereinskollege Simon Kramhöller mit 7,55 m. In der Altersklasse der Schüler A stieß Simon Kramhöller den 5kg-Stein auf 6,03 m. Dafür durfte er die Silbermedaille in Empfang nehmen. Bei den Männern und auch bei den Senioren 2 ging Tobias Roßner an den Start und belegte jeweils den 3. Platz. Er katapultierte den 15kg-Stein auf 6,91 m und 6,76 m.

Die 11-jährige Lucie Heigl ging bei den Schülerinnen B und A an den Start und stieß den 3kg-Stein auf 5,27 m bzw 4,78 m, was ihr jeweils den unglücklichen 4. Platz einbrachte. Besser lief es für ihre Trainingspartnerinnen Natalie Wallstabe und Luisa Kramhöller bei den Schülerinnen A in der Klasse unter 50 kg. Sie lieferten sich einen spannenden Wettkampf, den am Ende Natalie mit 7,68 m vor Luisa mit 7,48 m für sich entscheiden konnte. In der Gewichtsklasse über 50 kg gingen Chiara Hacker und Pia Stern an den Start. Chiara konnte den 3kg-Stein auf 10,33 m katapultieren und erreichte damit Platz 2. Pias Stein flog auf 8,77 m (5. Platz).

In ihrem zweiten Start bei der weiblichen Jugend B startete Chiara Hacker über 65 kg und erreichte mit dem 5kg-Stein 8,80 m. Damit sicherte sie sich den Meistertitel. Unter 65 kg erreichte Pia Stern mit 7,29 m den 4. Platz. Ihre Vereinskolleginnen Luisa Kramhöller, Agnes Leitgeb und Natalie Wallstabe folgten auf den Rängen 7, 8 und 9. mit 5,87 m und 5,82 m. Agnes Leitgeb startete auch bei der weiblichen Jugend A. Ihr Stein landete bei 5,40 m, womit sie den 4. Platz belegte.

Sowohl bei den Frauen als auch bei den Seniorinnen 2 gingen Tanja Kramhöller und Nicola Plößner erstmals im Steinstoßen an den Start. Nicola Plößner kam mit 5,51 m bei den Frauen auf Platz 7 und Tanja Kramhöller landete mit 4,61 m auf Rang 9. Bei den Seniorinnen konnten beide ihre Leistungen steigern und landeten auf dem Treppchen. 5,81 m brachten Nicola Plößner auf Platz 2 vor Tanja Kramhöller mit 5,23 m.

Deggendorf 16.02.2019
Aufwärmen für den Wettkampf

Die Winterpower Wettkampfserie geht für den TSV Deggendorf in die zweite Runde

Während sich die Jugend bei den Bayerischen Meisterschaften im Steinstoßen maßen, hieß es für die Kinder des TSV 1861 Deggendorf in der heimischen Comenius Halle, wie jedes Jahr im Februar: Winterpower!

Für den Jahrgang 2006, der sich nach dieser Saison auch endgültig in die Jugend verabschiedet, galt es noch einmal zu zeigen was die letzten Jahre zur genüge eingeübt wurde. Inga Friese holte sich hier bei den Mädchen mit 140,6 Punkten durch guten Sprint-, Sprung- und Wurf-Ergebnissen souverän den ersten Platz. Svea Jensen in der Klasse W12 konnte als Späteinsteigerin in diesen Wettkampf immerhin 100,4 Punkte holen, was den 6 Platz bedeutete.

Bei den W11 ging der zweite Platz an Ariana Andersen mit 110,0 Punkten. Wie immer wusste sie bei den Sprung-Disziplinen und Hürden zu überzeugen. Lea-Sophie Müller konnte in der gleichen Klasse erstmals Wettkampferfahrung sammeln.
Bei den U12 musste Finola Walz nach einem unglücklichen Zielwurf etwas Punkte lassen und kam in der hart umkämpften Klasse W9 auf Platz 8. Bei den 8-jährigen waren gleich wei Deggendorferinnen auf dem Treppchen. Nur 0,3 Punkte fehlten Amanda Andersen auf den ersten Platz. Der dritte Platz ging an Charlotte Wallstabe. Klara Fröhlich komplettierte das Trio auf Platz 7.

Bei den jüngsten Teilnehmern des Wettbewerbs, der Klasse der 6-jährigen konnte sich Leni Löwe ihren ersten Wettkampf ansehen. Bei den gleichaltrigen Jungs ging mit Niilo Walz schon einer „erfahrener“ Wettkämpfer an den Start und belegte mit Konstantin Edelmann die Plätze 3 und 4. Die Klasse M7 war mit Simon Knabenbauer, Marius Blum und Moritz Hoffmann auf den Plätzen 2 bis 4 von Deggendorfern geprägt, die allesamt ihren ersten Wettkampf absolvierten. Bei den 8-jährigen ging der 3. Platz an Philipp Straßer, der mit guten Leitungen in den Sprungdisziplinen auftrumpfte. Julius Edelmann und Klaas Exilus lieferten sich ein Kopf an Kopf-Rennen um den 5. Platz, welches Julius für sich entscheiden konnte. Platz 9 ging an Ben Löw. Der älteste Deggendorfer Junge an diesem Tag war in der Altersklasse M9 Lukas Stern, welcher sich dort über den 2. Platz und wie viele andere Deggendorfer über guten Leistungen in den Sprungdisziplinen freuen durfte.

Übersicht der Ergebnisse
AthletKlassePunktePlatz
Leni Löwe W6 18,3 2
Amanda Andersen W8 66,4 2
Charlotte Wallstabe W8 57,0 3
Klara Fröhlich W8 42,5 7
Finola Walz W9 67,8 7
Ariana Andersen W11 110,0 2
Lea-Sophie Müller W11 32,9 12
Svea Jensen W12 100,4 6
Inga Friese W13 140,6 1
Niilo Walz M6 24,4 3
Konstantin Edelmann M6 8,6 4
Simon Knabenbauer M7 35,1 2
Marius Blum M7 20,3 3
Moritz Hoffmann M7 12,5 4
Philipp Straßer M8 51,5 3
Julius Edelmann M8 40,7 5
Klaas Exilus M8 40,2 6
Ben Löwe M8 27,7 9
Lukas Stern M9 88,5 2
Wallersdorf 26.01.2019
Finola Walz beim Bananenkistenlauf
Finola Walz beim Bananenkistenlauf

Winterpower in Wallersdorf - Auftakt ins neue Wettkampfjahr

Die Hallensaison der niederbayerischen Leichtathleten wird gekrönt von den Winterpower Mehrkämpfen. Die Auftaktveranstaltung des drei Termine umfassenden Wettbewerbs fand dieses Jahr in Wallersdorf statt. Jüngster Teilnehmer war Niilo Walz, der in der Altersklasse M6 an den Start ging und den ersten Platz belegte. Auch sein 7-jähriger Vereinskollege Maxi Thalhofer konnte sich ganz oben auf dem Siegertreppchen postieren.
In der Altersklasse W7 startete die Deggendorferin Oda Menzebach, die vor allem im Medizinballwurf eine sehr gute Leistung zeigte. Insgesamt kam sie bei ihrem ersten Wettkampf auf Platz 4. Bei den 8-jährigen Mädchen erreichte Charlotte Wallstabe mit hervorragenden Leistungen im Zielwurf und über die Bananenschachteln den 1. Platz mit einem Vorsprung von 14 Punkten auf die Zweitplatzierte. Ihre 9-jährige Vereinskameradin Finola Walz gefiel beim Weitsprung, Speed Bounce und Lauf über die Bananenkartons. Durch Wurfprobleme fiel sie auf Rang 7 zurück.
Philipp Straßer M8 zeigte sein Können vor allem beim Zielwerfen und Lauf über die Bananenschachteln. Er erkämpfte sich Platz 2. Sein gleichaltriger Trainingspartner Julius Edelmann musste sich trotz sehr guter Leistung im Medizinballwerfen mit Platz 5 zufriedengeben.
Lukas Stern M9 setzte sich gegen seine Gegner durch und landete ganz oben auf dem Treppchen. Er bewies sein Können vor allem im Sprint und beim Speed Bounce. Sein Vereinskollege Simon Thalhofer überzeugte im Zielwurf und über die Bananenschachteln. Er durfte sich über den 3. Platz freuen. Luca Kritzenberger (M10) musste sich mit dem 5. Platz begnügen. Er zeigte deutliches Talent beim Sprint. In der Altersklasse W11 belegte Ariana Andersen den 6. Platz. Sie zeigte ihr Talent im Sprint, verlor jedoch Punkte im Wurf. Simon Kramhöller (M12) erkämpfte sich mit 112 Punkten Platz 3 und zeigte vor allem Talent beim Werfen.
Am Samstag, 16. Februar, findet der nächste Wettkampf der Winter Power Serie in Deggendorf in der Comenius Halle statt. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Übersicht der Ergebnisse
AthletKlassePunktePlatz
Niilo Walz M6 24,07 1
Maximilian Thalhofer M7 54,77 1
Philipp Straßer M8 60,99 2
Julius Edelmann M8 33,67 5
Lukas Stern M9 82,02 1
Simon Thalhofer M9 69,59 3
Luca Kritzenberger M10 79,34 5
Simon Kramhöller M12 112,11 3
Oda Menzebach W7 12,33 4
Charlotte Wallstabe W8 74,15 1
Finola Walz W9 66,90 7
Ariana Andersen W11 105,87 6
München 20.01.2019
Athleten des TSV 1861 Deggendorf in der Lindehalle in München
Athleten des TSV 1861 Deggendorf in der Lindehalle in München

Die Spikes bekommen bei den Südbayerischen auch im Winter was zu tun

In München wurden die südbayerischen Hallenmeister der Altersklassen U20 und U16 ermittelt, und acht Athleten des TSV Deggendorf erzielten in der Werner-von-Linde-Halle einige persönliche Bestleistungen.
In der Altersklasse W15 sprintete Annika Friese 6 0m in hervorragenden 8,93 s. Über 800 m erreichte sie eine Zeit von 2:51,20 min. Die gleichaltrige Chiara Hacker erreichte im Kugelstoß eine persönliche Bestweite von 10,37 m, was den 4. Platz bedeutete. Auch der 15-jährige Benjamin Huber erreichte bei seinem ersten Wettkampf über 60 m in 8,46 s eine sehr gute Zeit.
Bei den 14-jährigen Deggendorferinnen lag über 60 m Luisa Kramhöller mit 9,11 s vor Pia Stern (9,26 s), gefolgt von Inga Friese (9,34 s) und Emma Fritsche (9,61 s). Jeder einzelne Deggendorfer Sprinter stellte eine persönliche Bestmarke auf. Im Weitsprung kam Inga Friese mit 4,26 m in einem sehr großen Feld auf Platz 19.
In ihrer Spezialdisziplin Hochsprung gelang Natalie Wallstabe ein Sprung über 1,43 m, die nächste Höhe von 1,46 m sollte an diesem Tag noch nicht sein. Insgesamt bedeutete das Platz 9. Im Kugelstoß ging Pia Stern an den Start. Sie konnte mit einer persönlichen Bestleistung von 8,39 m ins Finale einziehen und mit Platz 8 überzeugen. Über 800 m startete Emma Fritsche. Die Uhr blieb für sie nach vier Runden bei 2:54,09 min stehen.

Übersicht der Ergebnisse
AthletKlasse60 m800 mKugelHoch/Weit
Benjamin Huber M15 8,46 s - - -
Inga Friese W14 9,34 s - - 4,26 m
Pia Stern W14 9,26 s - 8,39 m -
Natalie Wallstabe W14 - - - 1,43 m
Luisa Kramhöller W14 9,11 s - - -
Emma Fritsche W14 9,61 s 2:54,09 min - -
Annika Friese W15 8,93 s 2:51,20 min - -
Chiara Hacker W15 - - 10,37 m -